Geschichte

 

Brainstorming im Keller

Wenn Leute das Wort “Keller” hören, dann denken sie vermutlich eher an Schimmel und Spinnen als an den Geburtsort einer weltweiten Organisation zum Training von Rede- und Führungsfähigkeiten. Aber der Keller eines CVJM in Santa Ana, Kalifornien,  ist genau der Ort, wo Ralph C. Smedley 1924 das erste Treffen einer Gruppe abhielt, die schließlich Toastmasters International werden sollte.

Der erste Klub

Ralph C. Smedley als junger Mann

Ralph C. Smedley als junger Mann

Nach seinem College-Abschluss begann Smedley, als Verantwortlicher für Bildung des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) zu arbeiten. Er machte die Beobachtung, dass viele der jungen Arbeitgeber ein Training benötigten in der “Kunst des öffentlichen Redens und darin, bei einer Versammlung den Vorsitz zu haben”, und Smedley wollte ihnen helfen. Er beschloss, dass das Format des Trainings einem Verein ähnlich sein sollte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bezog sich das Wort “Toastmaster” auf eine Person, die Toasts ausbrachte und Sprecher bei einem Bankett vorstellte. Smedley nannte seine Gruppe “The Toastmasters Club”, weil er der Meinung war, dass dieser Name am besten eine angenehme, gemeinschaftliche Atmosphäre widerspiegelte, die junge Männer anziehen könnte.

Eine Idee, die sich verbreitet

Als Smedley die erste Toastmasters-Gruppe beim CVJM in Santa Ana, Kalifornien, gründete, trainierten die Mitglieder ihre Redefähigkeiten in einer unterstützenden, informellen Atmosphäre. Der Klub wuchs und wuchs. Die Nachricht von Smedleys CVJM-Experiment verbreitete sich per Mundprogaganda und bald baten Menschen in anderen Orten und sogar anderen US-Staaten um Erlaubnis, ihre eigenen Toastmasters-Treffen abhalten zu dürfen.

Toastmasters International

Ralph C. Smedley

Ralph C. Smedley

1930 hatten die florierenden Klubs bereits einen Verband gegründet, um ihre Aktivitäten zu koordinieren und ein Standard-Trainingsprogramm anzubieten. Aus Toastmasters wurde Toastmasters International, nachdem der Vorstand eines Klubs in New Westminster, Britisch Kolumbien, Kanada, den Wunsch geäußert hatte, der Organisation beizutreten.

Verschiedene Büroräume, die in Süd-Kalifornien angemietet wurden, dienten bis 1962 als provisorischer Sitz von Toastmasters International. In diesem Jahr zogen die Mitarbeiter in den ersten Hauptsitz in Santa Ana, nicht weit weg vom CVJM, wo das erste Klubtreffen stattgefunden hatte.

Jüngere Entwicklungen

In den folgenden drei Jahrzehnten wuchs die Zahl der Toastmasters-Klubs. Demzufolge wurde mehr Personal benötigt, um sie besser betreuen zu können. Der Hauptsitz der Mutterorganisation wurde 1990 in ein neues Gebäude in Rancho Santa Margarita, Kalifornien, verlegt, etwas mehr als 30 Kilometer südlich von Santa Ana.

Sehen Sie hier einen ausführlichen Zeitstrahl (auf Englisch) der Geschichte von Toastmasters.

Mit mehr als 14,600 Klubs und über 310,000 Mitgliedern in 126 Ländern blüht und gedeiht Ralph Smedleys “Keller-Idee” auch im 21. Jahrhundert.

Das pädagogische Programm

Die Fortentwicklung des pädagogischen Programms und der zur Verfügung stehenden Ressourcen macht einen großen Teil des Erfolg und Wachstums von Toastmasters International aus. Das Training ist – ausgehend von einem aus 15 Projekten bestehenden, von Smedley entwickelten Prospekt namens Elementares Training für Toastmasters – angewachsen auf eine Vielzahl von Handbüchern und Online-Materialien, die den Mitgliedern dabei helfen ihre Fähigkeiten in den Bereichen Zuhören, Feedback-Geben, Entscheidungsfindung, Delegieren und Mentoring fortzuentwickeln.

Quelle (mit kleineren Änderungen): www.toastmasters.org